Wagner leistet Abbitte

Den heutigen 23. Juni 2006 sollte man sich rot im Kalender anstreichen: Franz Josef Wagner, Schmierenkolumnist Chefkolumnist und Poet der Bild-Zeitung, schreibt einen herzzerreißenden Brief an Bundestrainer Jürgen Klinsmann:

Lieber Jürgen Klinsmann

sollten Sie, Gott bewahre, morgen gegen Schweden rausfliegen, werde ich nicht schreiben „Klinsi raus“, sondern „Klinsi bleib“.

Ich war, als Sie Bundestrainer wurden, Ihre schreibende Blutgrätsche. Grinsi-Klinsi, FC Kalifornia, FC Beach Boys, FC First Class Lufthansa – das war ich. Ihre Besserwisserei ging mir auf die Nerven. Ihr Gummibandtraining, Ihre E-Mails, Ihr Laptop-Training, Ihre Fitness-Amerikaner …

Ich haßte das Neue. Es war wie ein Frevel an Herberger, Fritz Walter, Beckenbauer, Völler. Die alten Götter zogen sich die Stutzen herunter und kämpften, bis sie tot umfielen.

Sie sind anders. Sie sind smart. Sie sagen Dream statt Traum. Sie sagen Power statt Kraft. Sie sagen Energy statt Seele.

Verzeihen Sie mir, lieber Jürgen Klinsmann, daß ich Sie in meiner Engstirnigkeit für einen Idioten hielt. Ich habe mich geirrt.

Herzlichst
Ihr F. J. Wagner

Bild-Zeitung vom 23.06.2006

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>