Surf: Teen Planet

Surf: Teen Planet-AlbumcoverErscheinungsdatum: 15. November 2004
Label: Smd Hom (Sony BMG)
ASIN: B0002X78FA

Mal wieder eine deutsche Band, die mein persönliches Album des Monats stellt: Die Berliner Surf mit ihrem zweiten Album “Teen Planet”.

Bekannt dürften die 3 Jungs vor allem für ihren letzten Hit “I’m a boy” sein, der mir ehrlich gesagt nicht so zugesagt hat, was mich auch lange davon abgehalten hat, mir dieses Album zu besorgen. Die erste Single des neuen Albums, das Titelstück “Teen Planet” hat es dafür um so mehr in sich. Erinnert an Devo in ihrem besten Zeiten!

Interpol: Antics

Interpol - Antics-AlbumcoverErscheinungsdatum: 7. September 2004
Label: Canada (Megaphon Importservice)
ASIN: B0002PD3HU

Kennt Ihr das? Da kauft man sich eine CD, hört sie und packt sie direkt wieder weg. Antics von Interpol war bei mir so ein Fall. Ich hatte mir die CD nach mehren guten Kritiken auf gut Glück (also ohne Probehören) geholt und war vom ersten Eindruck nicht begeistert.

Antics ist also ein Album, daß man defitiv mehr als 2-3 Mal hören muß, bevor man damit warm wird. Aber je öfter man die Platte hört, desto besser geht sie runter, insbesondere der Gesang von Paul Banks. Musikalisch könnte man Interpol aufgrund ihrer New Yorker Herkunft und eines gewissen Gitarrensounds vorschnell in eine Liga mit den Strokes oder Hives einordenen, doch der Schein trügt. Ihre nächsten Verwandten dürften eher britische Bands wie Joy Division oder die Smiths sein.

Wer also auf guten, ehrlichen Rock mit einer gehörigen Portion Melancholie und Pathos steht, sollte sich diese Album unbedingt anhören. Mehrmals.

Mehr auf der offziellen Interpol Homepage

U.N.K.L.E – Do Andriods dream of Electronic Beats

Eine merkwürdige 3 CD Box, die ich neulich beim Plattenhändler meines Vertrauens sah. Obwohl das gute Stück schon älter ist und ich auch schon eine der 3 CDs ihren Weg auf meinen Computer gefunden hatte, mußte ich dieses seltene Exemplar natürlich sofort kaufen.

Die 3 CDs tragen die Namen Shin, Tai und Gi, mehr Informationen gite es aber nicht. Ist es dieses Mal nur James Lavelle oder haben da noch andere ihre Finger an den Reglern? Ist es überhaupt der Brite, schließlich steht auf der CD nur “Unkle Entertainment presents Unkle Sounds”… was immer das heißen mag. Das Fehlen eines Booklets macht die CD noch mysteriöser. Der geneigte Höhrer wird einige Samples den frühen DJ-Sets mit DJ Shadow wiedererkennen, wirklich neu ist die CD offensichtlich nicht, höchstens frisch veröffentlicht.

Alle CDs sind randvoll mit Musik, jeweils um die 77 Minuten durchgehender Mix. Der Shin-Mix ist etwas abgedreht, am Anfang sollte man sich nicht von der scheinbar springenden CD irritieren lassen. Der Rest ist extrem tanzbar!

Wer diese CD-Box also irgendwo mal rumstehen sieht, tut meiner Meinung nach gut daran, sie sich zumindest mal anzuhören. Für Fans von U.N.K.L.E oder DJ Shadow ist der Kauf Pflicht!

Mehr Informationen auf der offiziellen U.N.K.L.E. Homepage
Deutschsprachige Unkle-Biographie bei Laut.de

Melissa Auf der Maur: Auf der Maur

Nach mehr als 10 Jahren in diversen Bands legt die Bassistin Melissa Auf der Maur ihr erstes Soloalbum vor. Ich bin sehr angetan und habe ein neues Album des Monats.

Melissa Auf der Maur: Auf der Maur

1998 stieg Melissa bei Hole aus und nahm mit den Smashing Punpking das Album “Machina II/The Friends & Enemies Of Modern Music” auf und begleitete die sie auf ihrer letzter Tournee, bevor sich die Pumpkins dann auflösten.

Produziert wurde das Album zusammen mit Masters Of Reality-Kopf Chris Goss, außerdem sind unter anderem noch Josh Homme (Queens of the Stone Age) und Brandt Bjork (Ex-Kyuss, Fu Manchu) am Start, dementsprechend geht die Platte auch gut nach vorne. Mit “Taste You” habe ich meine Sommerhynme gefunden.

Abgesehen davon, daß es sich bei der CD um eine “Copy Controlled ©” CD handelt (mehr dazu hier), kann ich die Platte nur zum sofortigen Kauf empfehlen!

Weitere Infos auf der Offiziellen Auf der Maur Homepage.

Various Artists: Black & Proud

Various Artists: Black & Proud – The Soul of the Black Panther Era – Vol. 1
CD / 26.08.02
INDIGO Musikproduktion + Vertr (Trikont)
Bestellnummer: 4015698030228

Heute stelle ich einen Sampler vor, den ich mir kürzlich geleistet habe: Black and Proud – The Soul of the Black Panther Era – Vol. 1

Der Kauf der CD lohnt: Im Papp-Cover findet sich ein 32-seitiges deutsch/englisches Booklett mit vielen Fotos und Informationen. Neben der obligatorischen Tracklist gibt es auch kurze biographische Notizen zu den Künstlern und umfangreiche, aber gut lesbare Hintergrundinformationen über die Black Panther. Diese Zusammenstellung verdient ein ausdrückliches Lob.

Auch die Musikauswahl überzeugt. Die Macher haben Wert darauf gelegt, neben heute noch (oder wegen Soundtracks wie “Pulp Fiction” oder “Jacky Brown” – wieder) populären Künsterlern wie Marvin Gaye, Curtis Mayfield oder George Soule auch unbekanntere Interpreten auszuwälen. Die Last Poets, die Erfinder des Sprechgesangs, sind gleich mit 2 Titeln (Panther und Black Wish) vertreten, den Rest kannte ich bis dato zumindest nicht namentlich.

Herrlich alt, herrlich schwarz, herrlich soulig. Nicht so glatt

Update: Mittlerweile habe ich auch schon “Black & Pround Vol. 2″ gefunden, bin aber noch nicht dazu gekommen, mir die CD zu besorgen.