Micoud geht, Diego kommt

Ein Lob an das Management und die Presseabteilung des SV Werder Bremen. Nichtmal die Bildzeitung, Deutschlands amtliches Fußballblatt, hat Wind davon bekommen, daß Spielmacher Johan Micoud Werder nach der nächsten Saison verlassen wird. Als “Die Welt” die Bombe dann vor wenigen Stunden platzen läßt, präsentiert Klaus Allofs auf der Vereinshomepage schon den Nachfolger: Der brasilianische Nationalspieler Diego wechselt vom spanischen Meister FC Porto an die Weser. Der 21-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb gestern einen Dreijahresvertag, Gehalt unbekannt, Stillschweigen auch über die Ablösesumme.

Keine Diskussion während der Saison, keine Informationen über die Ablösesumme. So sieht professionelle Pressearbeit in Bremen aus. Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen des FC Hollywood München mal ein Beispiel daran nehmen. Dann hätte Deutschlands Sportpresse allerdings nicht endlos über die Zukunft von Michael Ballack orakeln können. Überraschender Sieger des Kaffeesatzlesens damals: Deutschlands amtliches Fußballblatt.

Mit links

Das Ding, das er heute reingehauen hat war ein Tor des Jahres, dabei kann er mit dem linken Fuß eigentlich überhaupt nichts.

Torsten “Lutscher” Frings über Miroslav Klose, der gestern zum 6:0 Erfolg gegen den (bereits abgestiegenen) 1. FC Köln 2 Tore beisteuerte. Der Torschütze bedankt sich brav:

Ich kann mit dem linken Bein wenigstens stehen. Lutscher kann überhaupt nichts.

Premiere geht leer aus

Der Schock beim PayTV-Anbieter Permiere sitzt tief: Am Mittag teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit, daß sie die bestehenden Verträge mit Premiere nicht verlängert und stattdessen dem Mitbewerber Arena den Zuschlag für die PayTV-Rechte an der Fußball-Bundesliga erteilt hat. Die FreeTV-Übertragungen bleiben bei ARD und ZDF beziehungsweise beim DSF.

Von der Saison 2006/07 an wird wird die Sportschau 20 Minuten später beginnen, am Format der Sendung wird sich allerdings nichts ändern, es gibt weithin alle 6 Spiele in der Zusammenfassung. Die Sonntagsspiele beim DSF werden 3 Stunden später als bisher, also um 22:00 ausgestrahlt. Insgesamt können sich Fußballfans und Gebührenzahler also freuen, Wehrmutstropfen ist allerdings das neue (alte) Freitagsspiel, das zwar auf Arena live zu sehen sein wird, eine Zusammenfassung am Freitag wird es nach derzeitigen Planungen aber nicht geben.

Die Premiere-Anleger reagieren verunsichert: Die Aktie verlor mehr als 40%, Premiere dürfte dadurch einen Verlust von knapp 800 Mio € erlitten haben. Offenbar hat sich der münchner Sender gewaltig verzockt. Zwar hatte Premiere mit über 250 Mio € mehr als die Mitbewerber geboten, die Forderung, sämtliche Zusammenfassungen im FreeTV dürften frühestens um 22:00 beginnen, ließ sich aber weder im achtköpfigen Vorstand der DFL noch bei den Vereinen durchsetzen.

Die Pressekonferenz gibt es als Stream bei der DFL.

5:2 gegen Bielefeld – Werder Tabellenführer

So kann das weitergehen: Mit 5:2 schickt Bremen die Arminia nach Hause. 2 mal Klose (das erste mal bereits nach 22 Sekunden), 2 mal Klasnic und einmal Baumann machen den ersten Heimsieg und damit die erste Tabellenführung der neuen Saison perfekt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen der HSV und die Bayern vor Aufsteiger Köln.

Einen so guten Auftakt hatte Bemen zuletzt 1993, damals wurde es am Saisonende aber leider nur der 8. Platz. Mal schauen, was die Schalker morgen so präsentieren.

Krzysztof Nowak ist tot

Krzysztof Nowak ist vergangene Nacht im Alter von nur 29 Jahren nach langer schwerer Krankheit gestorben. Der ehemalige Mittelfeldspieler des Bundesligisten VFL Wolfsburg hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Nawak war 1998 zum VFL gekommen und wurde dort zur “Nummer 10 der Herzen”. Bis 2001 schoß er in 83 Spielen 10 Tore für die Wolfsburger. Außerdem stand er 10 Mal für die polnische Nationalmannschaft auf dem Platz.

Seit 2000 litt Nowak an der unheilbaren Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und war seit Jahren an den Rollstuhl gefesselt. Einer italienischen Studie zufolge haben Fußballprofis aus bislang ungeklärter Ursache ein mehr als sechsfach erhöhtes Risiko, an ALS zu erkranken.

Mehr Infos über Krzysztof Nowak und ALS gibt es bei der Krzysztof Nowak-Stiftung.

You ‘ll never walk alone.

2. Bundesliga Abschluß 2005

Einen Tag nach der ersten Liga endet auch der Spielbetrieb in Liga Zwei. Die Aufsteiger stehen fest: Glückwünsche gehen nach Köln (auch nachträglich für die Meisterschaft), Duisburg und Frankfurt. Den bitteren Gang in die Regionalliga müssen Eintracht Trier, RW Oberhausen, RW Essen und RW Erfurt antreten.

Die offizielle Abschlußtabelle

Anmerkung: Die Partie Erfurt gegen Unterhaching (2:0) wurde vom DFB wegen
Dopings eines Erfurter Spielers nachträglich mit 2:0 für Unterhaching
gewertet. Dieses Ergebnis ist in der Tabelle berücksichtigt.

Platz Mannschaft ges. G U V Tore Diff. Punkte
1 1. FC Köln 34 20 7 7 62:33 +29 67
2 MSV Duisburg 34 19 5 10 50:37 +13 62
3 Eintracht Frankfurt 34 19 4 11 65:39 +26 61
4 1860 München 34 15 12 7 52:39 +13 57
5 Greuther Fürth 34 17 5 12 51:42 +9 56
6 Alemannia Aachen 34 16 6 12 60:40 +20 54
7 Erzgebirge Aue 34 15 6 13 49:40 +9 51
8 Dynamo Dresden 34 15 4 15 48:53 -5 49
9 SVW Burghausen 34 13 9 12 48:55 -7 48
10 SpVgg Unterhaching 34 14 3 17 40:43 -3 45
11 Karlsruher SC 34 11 10 13 46:47 -1 43
12 1. FC Saarbrücken 34 11 7 16 44:50 -6 40
13 LR Ahlen 34 10 9 15 43:49 -6 39
14 Energie Cottbus 34 10 9 15 35:48 -13 39
15 Eintracht Trier 34 9 12 13 39:53 -14 39
16 RW Oberhausen 34 8 10 16 40:62 -22 34
17 RW Essen 34 6 15 13 35:51 -16 33
18 RW Erfurt 34 7 9 18 34:60 -26 30

Bundesliga Torschützen 2005

Der Torschützernkönig der Bundesliga-Saison 2004/2005 ist Marek Mintal vom 1. FC Nürnberg, gefolgt von dem Münchener Roy Makkay. Bester Bremer ist Miro Klose mit 15 Treffern.

Platz Name Verein Tore
1 Marek Mintal Nürnberg 24
2 Roy Makaay FC Bayern 22
3 Dimitar Berbatow Leverkusen 20
4 Marcelinho Hertha 18
5 Delron Buckley Bielefeld 15
Miroslav Klose Bremen 15
Jan Koller Dortmund 15
Andrej Woronin Leverkusen 15
9 Ailton FC Schalke 04 14
10 Michael Ballack FC Bayern 13
Kevin Kuranyi Stuttgart 13

Bundesliga Abschluß 2005

Die Bundesliga-Saison 2004/2005 ist gelaufen, Bayern ist mal wieder Meister und der SV Werder Bremen hat sich am letzen Spieltag mit viel Fleiß und Glück den 3. Platz in der Gesamtwertung und damit die Qualifikation für die Champions League erreicht.

Platz Mannschaft ges. G U V Tore Diff. Punkte
1 Bayern München 34 24 5 5 75:33 +42 77
2 FC Schalke 04 34 20 3 11 56:46 +10 63
3 Werder Bremen 34 18 5 11 68:37 +31 59
4 Hertha BSC 34 15 13 6 59:31 +28 58
5 VfB Stuttgart 34 17 7 10 54:40 +14 58
6 Bayer Leverkusen 34 16 9 9 65:44 +21 57
7 Bor. Dortmund 34 15 10 9 47:44 +3 55
8 Hamburger SV 34 16 3 15 55:50 +5 51
9 VfL Wolfsburg 34 15 3 16 49:51 -2 48
10 Hannover 96 34 13 6 15 34:36 -2 45
11 FSV Mainz 05 34 12 7 15 50:55 -5 43
12 1. FC Kaiserslautern 34 12 6 16 43:52 -9 42
13 Arminia Bielefeld 34 11 7 16 37:49 -12 40
14 1. FC Nürnberg 34 10 8 16 55:63 -8 38
15 Bor. M’gladbach 34 8 12 14 35:51 -16 36
16 VfL Bochum 34 9 8 17 47:68 -21 35
17 Hansa Rostock 34 7 9 18 31:65 -34 30
18 SC Freiburg 34 3 9 22 30:75 -45 18

Werder schlägt Bielefeld

Am Samstag hatte ich endlich mal wieder das Vergnügen, im Bremer Weserstadion einem Heimsieg des SV Werder bewohnen zu dürfen. Arminia Bielefeld mühte sich redlich, wurde aber durch eine starke Leistung in der 2. Halbzeit verdient besiegt.

Unglücklicherweise hatten wir Karten für den bielefelder Block, da wir Michael, einem Exil-Bielefelder in Bremen, die Karten geschenkt hatten. Die Stimmung der Arminenfans war aber trotz der Niederlage ausgelassen, dafür bekommt man dort auch Fans wie diesen hier zu sehen:

Und der Fan mit der Rückennummer 69? -  HIT-MAN! ;-)