Nachtzug nach Chiang Mai

In Bangkok angekommen haben wir erstmal einen Schlag bekommen, sogar mehrere: Den ersten, als wir aus dem Flughafen kamen und nicht mehr innerhalb der Aircondition waren. Danach der obligatorische Kulturschock, wenn man sich mal so anguckt, was da alles abgeht: Superhighways, tausende von Leuten, die total hektisch durch die Gegend ziehen und was weiss ich was machen. Und weil wir auf den ganzen Stress keine Lust hatten (Bangkok machen ganz am Schluss bevor wir wieder fliegen), haben wir gleich den Nachtzug nach Chiang Mai genommen. Eine zügige und vorallem preiswerte Art der Vorbewegung in Thailand, eine sehr interessante Erfahrung dazu. Ich habe so gut wie kein Auge zugetan, aber dafür hatten wir viel Spass und haben schon viele Leute kennengelernt.

Blick durch den 2. Klasse Schlafwagen

Blick durch den 2. Klasse Schlafwagen

Als ich dann nach einer viel zu kurzen Nacht in einem stickigen Schlafwagen („2nd Class Fan“ für den Experten) aufgewacht bin und wieder aus dem Fenster gucken konnte, sah die Welt ganz anders aus: Alles grün, der Zug schaukelt über eine eingleisigen Strecke, die sich mitten durch den Dschungel schlängelt.

Früh morgens nähert sich der Zug Chiang Mai

Früh morgens nähert sich der Zug Chiang Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.