Elektronischer Müll nimmt zu

Wie der Spiegel berichtet, nimmt unerwünschter Werbung, gemein hin Spam genannt, dramatisch zu.

Waren im Jahr 2001 etwa 8 Prozent aller verschickten Mails in den USA Spam, liegt die Quote mittlerweile bei mehr als 30 Prozent. Der durchschnittliche deutsche Internet-Nutzer wird in diesem Jahr rund 700 Werbemails erhalten, für US-Bürger rechnen Experten sogar mit 2500 Briefen.

Zeit, sich ernsthaft um eine Spamfilter zu kümmern oder sich eine 2. Email Adresse zuzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.